Besucher

UNGESUND ODER SCHÄDLICH ????

Seit Jahren halten sich hartnäckig Gerüchte darüber, dass das Pulver-Flüssigkeitssystem (auch Acryl genannt) gesundheitsschädlich sein soll. Es heisst, das Material sei Krebs erregend, die Nägel könnten nicht atmen, würden durch Säure verätzt werden oder dauerhaft in ihrer Struktur geschädigt. Bevor man nun darüber urteilt, sollte man sich die Inhaltsstoff-Angaben auf Gel- und Acryltiegeln einmal genauer ansehen. Natürlich wird man von den vielen chemischen Bestandteilen nur einen Bruchteil kennen, jedoch fällt eines sofort ins Auge; auch im Gel sind Acrylate zu finden! Also nahezu die selben Inhaltsstoffe wie im Pulver-Flüssigkeitssystem! Das bringt uns dann schon einmal zu der Erkenntnis, dass entweder beides oder keines schädlich ist.

Vorurteil: Säure verätzt die Nägel!
Falsch! Säure ist in allen Gelen und vielen Haftvermittlern enthalten, auch wenn ein Gel oder ein Nagelstudio mit “säurefrei” wirbt, so ist doch ein kleiner Anteil an Säure zu finden, dieser ist allerdings so klein, dass er laut Gesetz nicht deklariert werden muss. Schädlich oder gar ätzend ist die Säure in den Produkten keineswegs. Das Wort Säure ist negativ behaftet, obwohl wir tagtäglich versch. Arten von Säuren zu uns nehmen, die keineswegs schädlich sind, z.B. Zitronensäure in Getränken.

Vorurteil: Nägel können unter der Modellage nicht atmen!
Falsch! Das können Nägel zwar in der Tat nicht, das liegt aber nicht an einer Modellage oder an Nagellack, Nägel haben keine Lunge, Kiemen o.ä. und Nägel leben auch nicht. Im Grunde sind Nägel, ähnlich wie Haare, abgestorbene, verhornte Zellen. Würden sie Leben, müssten sie durchblutet sein oder es müsste Schmerzen bereiten, Haare oder Nägel zu schneiden.

Vorurteil: Der eigene Nagel geht unter der Modellage kaputt!
Falsch! Bei einer gut durchgeführten Kunstnagelmodellage wird der Nagel keinesfalls angegriffen oder gar beschädigt. Manchmal hat man nach einer fachgerechten Demodellage jedoch das Gefühl, die Nägel seien nun dünner oder weicher als zuvor. Das sie anfangs weicher sind, liegt daran, dass das Hartkeratin, aus dem der Nagel besteht, an der Luft härtet, dies konnte es durch den Überzug natürlich nicht, in der Regel dauert es 1-2 Wochen, dann ist der Nagel wie vor der Modellage. Auch lässt man sich schnell täuschen, was dicke oder Flexibilität angeht. Jahrelang hatte man einen Überzug, der etwas dicker als ein Naturnagel und natürlich viel härter und starrer war, daran ist man gewohnt, das Gefühl eines Naturnagels ist natürlich ungewohnt!

Doch wie kommt es zu diesen Gerüchten? In Europa ist Gel weit verbreitet, man kann die Geltechnik schneller erlernen, es gibt weniger Fehlerquellen und man hat dadurch seltener Haftungsprobleme. Die Pulver-Flüssigkeitstechnik hingegen ist die "hohe Schule" des Naildesign, sie ist um einiges aufwendiger, es gibt schneller Haftungsprobleme und bis eine Modellage wirklich gut aussieht, ist es ein langer Weg. Daher scheuen viele dieses System und spezialisieren sich nur auf die Geltechnik. Eine Beratung ist in vielen dieser Studios in der Regel selten Objektiv, dort wird auf die Nachteile des Acryls hingewiesen, auch wenn sie oft nicht begründet oder schlicht und einfach erfunden sind, ist dies vielen Studiobetreibern lieber, als sagen zu müssen “Ich kann das nicht!”! Also prüfen sie lieber einmal, warum die/derjenige eine bestimmte Meinung zu einem System hat, bevor sie erfundenen Geschichten glauben schenken!

Top